Infos über Man-/SportTrailing

Was genau ist Man-/SportTrailing

Hiermit bezeichnet man die Suche des Hundes nach dem Individualgeruch eines vermissten Menschen und sie hat ihren Ursprung in der Rettungs- und Polizeihundearbeit in Belgien, England und der USA.

Beim ManTrailing verfolgt der Hund, im Geschirr und an einer zwischen fünf und zehn Meter langen Leine nach Gabe eines Geruchsartikels, ein Gemisch aus bakteriellen, hormonellen und chemischen Abbauprodukten, Duftdrüsensekreten u.v.m. Das ist auch über viele hunderte von Metern, die eine Person in einem Wald oder auch in einem belebten Stadtgebiet gelaufen ist, noch nach Stunden möglich. Trailen ansich ist nicht nur etwas für Rettungshunde oder ausschliesslich eine artgerechte Beschäftigung und Denksport für besonders aktive Jagd- oder Hütehunde. Es kann auch eine unterstützende Erziehungsergänzung sein, die beim Training unsicherer Hunde hilft, eigenständig Problemlösungen zu finden und dabei Unsicherheiten mit der Zeit abzubauen.

Im Ernstfall-Einsatz werden „ManTrailing“-Teams der Polizei oder von Redog aufgeboten, um nach vermissten Personen zu suchen

SportTrailing funktioniert im Grundsatz nach demselben Muster wie das „ManTrailing“ . Der Begriff „SportTrailing“ wurde jedoch bewusst gewählt um klarzustellen, dass es nicht das Ziel dieser Gruppen ist, respektive nicht sein kann, Rettungshunde auszubilden und für die Rettung einzusetzen. Die Ausbildung von „ManTrailing“-Teams für den Ernstfall-Einsatz obliegt der Polizei sowie anderen Organisationen. Einen „ManTrailer“ auszubilden ist eine 24h-Aufgabe und das über mehrere Jahre lang!!

Unser oberstes Ziel bei den Fun Trail Dogs ist es den Hund artgerecht zu beschäftigen!! Das FT eignet sich als Beschäftigungsform und Auslastungsmöglichkeit für diejenigen, die nicht in den Profibereich wechseln möchten. Nichts desto trotz ist die Basisausbildung unserer Teilnehmer nicht minder gewissenhaft und korrekt.